13/24 – statt Adventskalender beame ich mich nun bis Weihnachten jeden Tag an einen Ort, der mit schönen Erinnerungen verbunden ist…

Als Aachener sind wir ja in Richtung Westen ruckzuck an der Nordsee. Mal ernsthaft, was sollen wir auf Sylt? Allein diese Anfahrt!

Sylt, ich geb’s zu, ist nicht so meins. Ich sehe durchaus, was wunderschön ist auf der Insel, aber ich sehe eben auch das andere… Ja, klar haben wir der Vollständigkeit halber auch ein Glas Champagner im Gogärtchen getrunken. Sowas gehört aber für mich zu den lokalen Beklopptheiten, ich fühle mich nicht schöner, besser, wichtiger, weil ich für eine Pfütze Getränk einen Zwanziger bezahle.

Und doch ist unser Sylt-Urlaub 2007 eine schöne Erinnerung, weil wir in einem tollen Hotel in Munkmarsch waren, in dem wir uns sehr wohlgefühlt haben. Und verwöhnt. Und überhaupt. Urlaub mit dem baM* ist eigentlich immer eine gute Sache.

(Meine allerschönsten Sylt-Ferien allerdings fanden in Keitum über Weihnachten und Silvester statt, als ich fünfzehn, frische Beagle-Besitzerin und an noch keinem Erwachsenen-Getue wirklich interessiert war… Ich weiß seitdem, was eine Klöntür ist und daß ich das Meer auch im Winter liebe.)

(Wibke Ladwig – @sinnundverstand – macht das auf Twitter und ich habe die schöne Idee für hier adaptiert.)

68 Besucher haben diesen Beitrag bisher angesehen.

3