Corona… Was Prof. Dr. Christian Drosten, Leiter der Virologie an der Berliner Charité und durch seine Aktivitäten während der Pandemie auch außerhalb von Fachkreisen zu enormer Bekanntheit gelangt, vorgestern dem Tagesspiegel im Interview sagte, war: „Wir erleben in diesem Winter die erste endemische Welle mit Sars-CoV-2, nach meiner Einschätzung ist damit die Pandemie vorbei.“

Die Unterschiede:

Pandemie = zeitlich begrenzt, örtlich unbegrenzt
Endemie
= zeitlich unbegrenzt, örtlich begrenzt

Unter einer Endemie versteht man eine Erkrankung, die nur in einer bestimmten Population bzw. in einer bestimmten Gegend auftritt. Die Krankheitsursache im Endemiegebiet (z.B. Parasiten) bleibt in der Regel ständig präsent und erfasst einen gewissen Anteil der dort ansässigen Individuen. … Beispiele für endemisch auftretende Krankheiten sind Cholera oder Malaria. (aus: ​flexikon.doccheck.com)

Mit anderen Worten – die Pandemie ist vorbei, aber Corona ist nicht “weg”. So verstehe ich als medizinischer Laie das jedenfalls. Oder maximal eselsbrückig formuliert:

Endemie = endet nie…

Ein Mal habe ich bisher Corona gehabt – im Sommer 2022, mehrfach geimpft und daher mit aushaltbarem Verlauf – und ich will es möglichst nicht nochmal kriegen. Also werde ich auch weiterhin wahrscheinlich überfüllte Lokale oder große Events meiden, da fühle ich mich nach all der Schneckenhaus-Zeit sowieso nicht mehr richtig wohl. Und nach wie vor werde ich eine Maske tragen im ÖPNV, beim Einkaufen und überall da, wo der Inhaber des jeweiligen Hausrechts es wünscht. Ganz einfach.


Illustration: HFCM Communicatie

6