Erst zwei Tage vor der Veranstaltung wurden wir Anwohner – und das waren viele entlang der beiden langen Rennstrecken durch Stadt und Region – über die anberaumten Straßensperrungen informiert, wobei diejenigen ohne Zeitung und ohne Social-Media-Account tatsächlich darauf angewiesen waren, per Zufall davon zu erfahren.

Das Ganze außerdem am Muttertag, wo sich ja üblicherweise viele Menschen auf den Weg zu ihren Müttern machen und das nicht erst spätabends…

Ich halte hier fürs nächste Mal die Mail fest, die ich heute morgen an die beiden Chefs dieses für die Zielgruppe bestimmt schönen “Festivals” schickte:

Hallo, Herr Müller und Herr Martin,

nachdem Ihr Muttertagsgeschenk an uns nun überstanden ist, bitte lesen Sie auf Ihrem Instagram-Account aber unbedingt die Kommentare unter Ihrem eigenen „Liebe Anwohner“-Post (instagram.com/p/C6yM-skMoIn/…) und lernen Sie daraus für das nächste Mal.

Wir Anwohner hier sind durchaus kooperativ und geduldig bei Sportveranstaltungen aller Art, denn daran sind wir in der Aachener Soers schließlich gewöhnt, aber wir wünschen durch kluge und respektvolle Veranstalterkommunikation wenigstens die Chance, unsere eigenen Dinge drumherum zu planen!

Das war diesmal nicht möglich und hat uns deshalb so erzürnt – Veranstaltung ausgerechnet am Muttertag und rudimentäre Infos gab es erst 2 Tage vorher und nur online.

Als Fachfrau empfehle ich Ihnen übrigens, gerade in Vierteln mit vielen älteren Anwohnern, den guten alten Papier-Zettel in die Echt-Briefkästen und das mindestens eine Woche vorher.

Mit Grüßen,
Uschi Ronnenberg

Ich selber parkte mein Auto übrigens schon samstags unten an der Kirche, um sonntags zu meiner Mutter in Richtung Kohlscheid wegzukommen. Von drei unterwegs befragten Streckenposten (Absperrungsbewachern) zu den erwartbaren Rückkehrmöglichkeiten am späten Mittag konnte mir exakt keiner etwas sagen… Daß dann die Kreuzung an der Kirche temporär entsperrt war, war also ebenfalls reiner Zufall. Unplanbar.

Und ganz nebenbei kann man auch mal fragen, welcher Hirni bei der Stadt Aachen solch eine großflächig behindernde Veranstaltung ausgerechnet für den Muttertags-Sonntag genehmigt.

Update am 13.5. | Der Veranstalter hat das Schwarze-Peter-Spiel bereits per Zeitungsmeldung eröffnet. Und es ist sehr aufschlußreich, die Kommentare unter diesem Artikel zu lesen.

2

Views: 183