100% der von mir im letzten Jahrzehnt besuchten Lesungen wurden von Autorinnen gehalten, die in Hamburg leben – also eine statistisch eindeutige Affinität.

Denn 2013 besuchte ich in Düsseldorf eine Lesung der von mir wegen ihrer Formulierungskunst und Denkschärfe sehr verehrten Meike Winnemuth, und gestern erlebte ich hier in Aachen die Lesung von Isabel Bogdan, die ich nach unserem persönlichen Kennenlernen nun noch viel sympathischer finde als bisher “nur” anhand ihres Schreibstils sowieso schon.

Ich darf geneigten Lese- und Schmunzelwilligen hiermit das aktuelle Buch von Isabel Bogdan ans Herz legen:

Der Pfau (zu dem ich ja neulich hier schon etwas schrieb)

Und ich entschuldige mich bei Isa ausdrücklich für die beiden doofen Fotos. Das Licht war leider ein bißchen von oben herab… Aber dafür war der Ton echt gut.


 

0