Zu klein für einen eigenen Beitrag? Zu schade zum Vergessen?
Hier notiere ich es alle vier Wochen…

 

20.3. | Ich habe Freude an diesem halben Keramik-Piepmatz, der mithilfe eines simplen Nagels an der Wand schwebt…


23.3. | Beim Warten auf ein ganz bestimmtes Motiv – die Taube an der Vogeltränke – entdecke ich eine Menge Komödiantisches an den gar nicht doofen Tauben. oben


24.3. | Der erste Tag des Jahres, an dem ich neben der geöffneten Balkontür arbeiten kann. Die typischen Geräusche des Sprengels, das Gezwitscher in den Bäumen rundum – es ist einfach herrlich.


25.3. | Einer meiner Lieblingsausblicke am Abend, mit der “Villa” und deren Nachbarhaus in gemütlicher Beleuchtung und dahinter dem spannenden Abendhimmel.


31.3. | Treffen mit MMchen auf einer gemütlichen Bank im Müschpark. Wir hatten unsere Thermoskannen mit Kaffee dabei und es war fast wie ein Café-Besuch, nur individueller.


1.4. | Ich hatte solche Sehnsucht nach einer Portion Fritten – in Lichtenbusch wurde sie endlich erfüllt, am Ende einer schönen Cabrio-Tour mit dem baM*.


5.4. | Mit diesen Holzfigürchen mit den wackelnden Köpfen habe ich schon als Kind gespielt – was für ein heimeliges Gefühl, Ostern bei meiner Mutter…


6.4. | Es hat geschneit!


7.4. | Und es hat weiter geschneit… Bißchen spät im Jahr, aber trotzdem wunderschön!  


8.4. | Ein Pressetermin mit dem Lions-Weihnachtsmarktteam auf Burg Wilhelmstein. Fast wie früher, nur mit mehr Platzbedarf wegen der Abstände.


9.4. | Es ist die Freude auch an kleinen Dingen – hier eine kleine neue Lichterkette, draußen auf dem Balkon vor meinem “Spiel- und Bastelzimmer”…


10.4. | Auch unser Weiberfrühstück braucht momentan Zoom. Besser als nichts, nicht wahr?  


19.4. | Annalena Baerbock ist die frisch gekürte Kanzlerkandidatin der Grünen. Das ist aus so vielen Gründen toll – ich bin begeistert. Und habe heute einen absoluten Lieblings-Tweet…


“Was schön war” wurde 2016 (?) begonnen als Zeichen gegen das viele Negative im Web. Man findet das Schöne – die kleinen Glücksmomente – inzwischen auf vielen Blogs (zum Beispiel bei: Ach komm, geh wech | Maximilian Buddenbohm | E13 | Anke GrönerAu fil des motsAr GueveurThe proof of the pudding | Jademond | Texterella u.a.) von unregelmäßig über wöchentlich bis zu monatlich; ich selbst habe mich für monatlich um den 20. herum entschieden.

 

145 Besucher haben diesen Beitrag bisher angesehen.

3