Die große weite Welt verursacht in unseren Herzen und Köpfen viele Sorgen und die eigene Machtlosigkeit kann uns verrückt machen – wenn wir das zulassen. Doch unsere jeweils eigene kleine Welt bietet trotz allem manchen beglückenden Moment und schönen Augenblick. Wir müssen nur hingucken…

Zu wenig für einen eigenen Beitrag? Zu schade zum Vergessen?
Hier sammele ich die “Kleinigkeiten”.​

  Klick!   

21.7. | Immer haben die Kinder die Handys in der Hand… Ich mag’s, daß der baM* als Späteinsteiger das Ding besser und besser beherrschen lernt.
22.7. | Gemütliches Dinner for Six auf der Terrasse.
23.7. | Kleine Belgien-Ausfahrt mit allem, was dazugehört: Besuch am Familiengrab in Raeren, Eis essen in Roetgen, Fritten essen in Lichtenbusch. Nettes Sonntags-Getue.
24.7. | An diesem Abendhimmel wurde viel Weg gekreuzt… Und wo fliegen eigentlich jeden Abend pünktlich alle die Soerser Vögel hin – und von wo kommen sie jeweils morgens ebenso pünktlich alle wieder zurück? Faszinierend.
25.7. | Von “meiner” Steffi bekam ich zwei furchterregend große, wunderschöne Zucchini aus eigener Zucht geschenkt. Wir essen nun ziemlich viel Zucchini-Salat – der natürlich hervorragend zum warmen Wetter passt.
27.7. | Genau einen Monat später holen wir mein Geburtstags-Essen nach und welch ein Glück, auch dem baM* gefällt und schmeckt es bestens im nahegelegenen Steakhaus.
29.7. | Ein schönes Wiedersehen mit anderen Öcher Twitter-Menschen beim – endlich mal wieder! – gemeinsamen #achh-Essen. (Der Hashtag steht übrigens für “Aachen hat Hunger” und wurde vom unermüdlichen Organisator erfunden.)
8.8. | Ein Zoom-Meeting, bei dem ich es mir auf der Terrasse gemütlich mache – warum bin ich da nicht schon mal viel eher  drauf gekommen?
12.8. | Habemus Sonnenschirm! Fürs kuschelige Leseeckchen auf dem Balkon.
13.8. | So sah das “Jeder bringt was mit” beim jüngsten Treffen der mittelalten Generation des Ronnengebirges aus. Spoiler: niemand ist verhungert.
15.8. | Neue Kunst aus Toulouse für meine bunte Wand in Aachen. “Parts of you I cannot reach”…
16.8. | Wenn das Weihnachtsmarkt-Team der Aachener Lions-Clubs mal ernsthaft arbeitet… Jetzt schon im 14. Jahr!

8.8. | Und nach diesem besonders schönen Dinner for Six ist jetzt ein kleine Pause. Wir brauchen schließlich auch mal Zeit für all die Gegeneinladungen. 😉

Habe ich in den letzten Wochen was Neues gelernt? Ja. | Seit wir angefangen haben, in der Küche unser Brauchwasser vom Gemüseputzen u.ä. aufzufangen, ist uns erschreckend klar, wie viele Liter wir immer fast ungenutzt im Abfluss haben verschwinden lassen; jetzt gießen wir noch die Blumen damit und es reicht immer – der baM* hat schon seit Wochen den Wasserschlauch nicht mehr gebraucht.

“Was schön war” wurde 2016 (?) begonnen als Zeichen gegen das viele Negative im Web. Man findet das Schöne – die kleinen Glücksmomente – inzwischen auf vielen Blogs (zum Beispiel bei: Ach komm, geh wech | Maximilian Buddenbohm | E13 | Anke GrönerAu fil des motsAr GueveurThe proof of the pudding | Jademond | Texterella u.a.) von unregelmäßig über wöchentlich bis zu monatlich; ich selbst habe mich für monatlich um den 20. herum entschieden.

3